Chiropraktik für Kinder

Kinder sind übermütig, sie springen, laufen und tollen herum – dabei stürzen sie auch gerne mal mit dem Fahrrad, fallen von einem Baum oder verletzen sich anderweitig beim Spielen. Dabei scheint es oft so, als würden sie dies alles mühelos verkraften. Ihr Bewegungssystem ist noch sehr anpassungsfähig und kann Verletzungen relativ leicht kompensieren. Etwa durch eine Veränderung der Haltung durch eine Fehlstellung des Beckens. Unser Körper ist schließlich intelligent und sehr anpassungsfähig.

Durch diese Kompensationen verschwinden mögliche Symptome wie zum Beispiel Schmerzen schnell wieder und das Kind gilt als geheilt bzw. gesund. Ein fehl gestelltes Becken fällt oft erst durch die Ausbildung eines scheinbar kürzeren Beines auf. Dieses wird dann später gerne mit einer Schuheinlage oder einer einseitigen Absatzerhöhung „korrigiert“ und dadurch manifestiert.

Aber auf einem schiefen Fundament kann sich auch die Wirbelsäule nicht aufrecht und gesund entwickeln mit allen weiteren bekannten Folgen. Deshalb ist auch nach vermeintlich kleinen Verletzungen ein kurzer Check-Up durch den Chiropraktiker ratsam und wichtig.


Mögliche Folgen von Subluxationen im Kindesalter

  • Konzentrationsschwäche
  • ADS, ADH, ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Hyperaktivität) – Medikamente zur Beruhigung und / oder Leistungssteigerung bei Kindern haben mehr als 30 gefährliche Nebenwirkungen